Was ist eine Natursteinheizung?

Häuser und Wohnungen, die von einer zentralen Stelle aus durch eine Zentralheizung beheizt werden, das erneuerte die Heiztechnik in den 50-er Jahren. Diese Heizungsart wurde durch die Ressourcen Gas und Öl ermöglicht, die eine bequeme Alternative sind. Für die Rückkehr zur früheren Heizungstechnik sind allerdings Gründe wie Mangel an Ressourcen, Verschmutzung der Umwelt und die vermehrte Entstehung von Allergien verantwortlich. Da die Natursteinheizung ein aus früheren Zeiten stammendes Wärmeprinzip modernisiert, gelangt sie bei Eigenheimbesitzern und Architekten in den Blickpunkt.

Man bewunderte schon früher die, dem Wärmeprinzip der Sonne ähnliche Heiztechnik des Kachelofens. Durch das so genannte Prinzip der Strahlungswärme, nach dem ein Kachelofen wärmt, wird die Wärme gleichmäßig im Raum verteilt und die Luft trocknet nicht aus. Das ist bei der Zentralheizung völlig anders, darum hat sie auf das Klima eines Raumes eine negative Auswirkung. Bei ihr findet man normalerweise in jedem Raum einen Heizkörper, der die warme Luft in den Raum spendet, die dann darin zirkuliert. Inmitten der in diesem Kreislauf der Luft herumwirbelnden Staubteilchen und krankmachenden Bestandteilen lebt der Mensch. Dabei fragt er sich natürlich, warum sein Kopf warm, aber die Füße trotz dieser Wärme in diesem Raum allerdings kalt sind. Die eben angesprochene Zirkulation der Raumluft, mit der der Mensch ständig konfrontiert wird, muss dafür die Verantwortung tragen. Hier kommt es nicht dazu, dass die Warmluft gleichförmig verteilt wird.

Bei der Natursteinheizung, man kann sie auch als Teilspeicherheizung bezeichnen, funktioniert das wieder völlig anders. Bei der Heizungsart wird der Raum durch Strahlungswärme beheizt. Das heißt, dass sie die Wärme durch einen ca. 80%-igen Anteil an Wärmestrahlung frei setzt. Genauso wie bei der Sonne wird von ihr die Luft vollständig durchdrungen, ohne dass die Luft dabei erwärmt wird. Durch diese Art der Funktion wird in einem beheizten Raum auch die Luftfeuchte erhalten. Wobei das bei der Zentralheizung nicht der Fall ist. Hier kann es schwer wiegende Konsequenzen mit sich bringen, dass die Luft extrem austrocknet. Was dabei nämlich oftmals getan wird ist, dass die erwähnte trockene Luft durch eine künstliche Anfeuchtung verringert wird. Das führt allerdings rasch zu einer starken Schimmelbildung. An den Haus- und Wohnungswänden beginnt sie, bis sie in die Wände zieht und langfristig können auch gesundheitliche Schäden verursacht werden. Dahingegen bleibt die relative Luftfeuchtigkeit bei der Stein Heizung erhalten, denn es gibt keine Luftzirkulation. Bei dieser Art der Heizung kann man darüber hinaus auch die Temperatur des Raumes um bis zu drei Grad verringern und das Wärmeempfinden bleibt dabei gleich. Auch für eine nicht unerhebliche Ersparnis von Kosten wird dadurch gesorgt. Darum wird die Natursteinheizung, weil sie so gut für die Umwelt und die Gesundheit ist, auch von Architekten empfohlen. Ein deutlicher Unterschied zwischen einer Zentralheizung und einer Natursteinheizung zeigt sich damit bei der Art der Abgabe von Wärme. Während die Natursteinheizung mit Wärmestrahlung arbeitet, liefert die Zentralheizung ihre Wärme durch Konvektion. Im Vergleich zu der ursprünglichen Version des Kachelofens wurde diese Heiztechnik erneuert. Es gibt dadurch letztendlich jetzt auch eine Einzelraum-Regelung der Temperatur bei der Natursteinheizung. Selbst wenn sie schon lange abgestellt ist, gibt sie noch weiter Wärme ab, das ist ein zusätzlicher Pluspunkt. dem Sparfaktor kommt das natürlich wiederum entgegen.

Was letztendlich auch nicht unbeachtet bleiben darf, ist das optische Erscheinungsbild der Natursteinheizung. In einer großen Farbauswahl, entweder in feinem Granit oder auch in edlem Marmor, werden sie geliefert. Sie verleihen jedem Raum, in dem sie aufgestellt sind, dadurch das gewisse Flair. Nicht nur durch ihre Einfachheit und Umweltfreundlichkeit glänzt die Natursteinheizung, denn sie ist auch mit Sicherheit eine der fortschrittlichsten Heiztechniken. Auch durch die Tatsache, dass gegensätzlich zu einer üblichen Zentralheizung ihre Kosten für den Aufwand spürbar geringer sind, zeigt sie vor allem vor allen Dingen noch Vorzüge. Denn bei ihr entfallen Kostenpunkte wie Heizkessel, Wartung und Schornsteinfeger und dadurch werden auch in Zukunft die Kosten reduziert.

Petra Haas

webkatalog@linkfair.de

24. April 2010 | Von | Kategorie: Bauwesen & Handwerk