Festgeld für konservative Anleger

Wer sein Kapital nicht den rauen Sitten der Aktienmärkte aussetzen möchte, dem stehen im festverzinslichen Bereich genügend Alternativen zur Gestaltung eines gelungenen Depots zur Verfügung. Anleihen und verzinsliche strukturierte Produkte versprechen attraktive Renditen bei geringem Risiko.

Im Zuge der amerikanischen Hypothekenkrise fällt aber auf diese Produkte ein weniger gutes Licht, da das Emittentenrisiko immer im Hintergrund eine Rolle spielt. Sollte sich im weiteren Zeitverlauf herausstellen, dass ein großes Kreditinstitut sich in der Subprime Krise verspekuliert hat und in eine Schieflage gerät, werden die Zertifikate dieses Geldhauses einen erheblichen Risikoaufschlag in Form eines drastischen Kursverlust hinnehmen müssen. Wer dieses Risiko scheut, der fokussiert seinen Blick auf die altbewährte Anlage in Festgeld. Hier wird mit einem Kreditinstitut der eigenen Wahl eine Vereinbarung getroffen, in der ein bestimmter Anlagebetrag vom Depot des Anlegers abgebucht und auf ein Festgeldkonto transferiert wird. Auf dieses kann während einer vorab fixierten Laufzeit nicht zugegriffen werden. Diesen Verlust an Flexibilität bekommt der Anleger durch einen höheren Zins vergütet. In der aktuellen Marktsituation kann bei einem Investment mit der Dauer von zwölf Monaten mit einer Rendite von über vier Prozent vor Steuern gerechnet werden.

Festgeld wirkt auf den ersten Blick zwar etwas langweilig, bei genauerem Hinsehen jedoch kann der Anleger sich über eine attraktive Investition freuen. Denn im Gegensatz zu dem Erwerb von zum Teil nur wenig transparenten Anleihen und Zertifikaten kann sich der Inhaber eines Festgeldkontos sicher sein, seine Einlagen auch zurück zu erhalten. Alle Kreditinstitute müssen die Mitgliedschaft in einem Einlagensicherungsfonds vorweisen können, so dass auch für den außerordentlichen Fall einer Institutspleite die Rückzahlung der Investitionssumme gewährleistet ist.

Eine kurzer Festgeld Vergleich im Internet bietet sich vor dem Abschluss eines entsprechenden Vertrages an, da die Konditionen zwischen den Anbietern in moderatem Maße variieren können und so der beste Zinssatz identifiziert werden kann. Fazit: Festgeld gehört in diesen unsicheren Zeiten in jedes gut strukturierte Depot!

26. Februar 2008 | Von | Kategorie: Geld